Santishi

Santishi 三體勢  der Drei-Körper-Stand

Das bekannteste Zhuang Gong 桩功  im Shanxi/Hebei Xingyiquan ist Santishi , der “Drei-Körper-Stand”. Zhuang Gong (in etwa: Standform, Stehübung) ist eine Grundlage, um die akkumulierte Fähigkeit (Gongfu 功夫) zu erlangen.

Die drei Körper werden auch drei Kräfte/Eigenschaften (San Cai 三才) genannt und stehen für die Kräfte von Himmel, Erde, und Mensch. In der Kampfkunst stehen sie für Kopf, Hände, Füße, in anderer Lesart für den oberen, den mittleren, und den unteren Abschnitt. Jeder Abschnitt kann in drei weitere Abschnitte unterteilt werden. Im Elixierbuch (Dan Shu 丹書) heisst es: 道 Dao – aus der Leere (虛無 Xuwu) entsteht das Eine Qi (Yi Qi 一氣), das Eine Qi bringt 陰陽 Yin und Yang hervor, aus Yin und Yang entstehen die drei Körper/drei Kräfte. Aus diesen drei Körpern gehen die zehntausend Dinge (萬物 Wan Wu Anm.: gleichbedeutend mit allen Dingen) hervor.

Santishi kann im Xingyiquan als die „Wurzel, aus der der ganze Baum (sämtliche Techniken des Stils) wächst” angesehen werden. Es heißt: „Um durch die Tür zu gehen, lernt man drei Jahre stehen“. Im Santishi müssen die 5 Elemente, die 4 Extremitäten, die 8 Anforderungen und die 8 Zeichen integriert werden. Es heißt auch: „Wenn man die drei Segmente nicht verstanden hat, hat man nichts gelernt“.

In dieser kompakten Position sind die Grundprinzipien der korrekten Ausrichtung des Körpers, die kämpferischen und energetischen Prinzipien sowie die Fähigkeit der Arbeit mit dem Bewusstsein (心 Xin) und der Intention (意 Yi) enthalten.

Rohe, plumpe Kraft ist nicht erlaubt, unnötige Anspannung im Körper wird gelöst, die Sehnen verlängern sich und die Muskulatur wird gut durchblutet. Das Zentrale Nervensystem (ZNS) und die innere und äussere Wahrnehmung reguliert sich.

In den Xingyiquan Klassikern heißt es: „Natürliche Ruhe, die Intention manifestiert sich als Bewegung. Ruhe ist substantiell, Bewegung ist die funktionelle Essenz. Wahre Bewegung ist Bewegung in der Ruhe. Wahre Ruhe ist Ruhe in der Bewegung.“

Einer der größten Meister des Xingyiquan, Guo Yunshen, sagte: „Ohne Santishi kann man kein Xingyiquan lernen„.

Santishi_sunlutang
Sun Lutang, Schüler von Guo Yunshen

Die Position Santishi sieht in verschiedenen Schulen oft fast identisch aus. Die Hauptunterschiede sind in der Position der Hände und Finger, der Tiefe und Länge des Standes, unterschiedlichen Gewichtsverteilungen, und teilweise unterschiedlicher Ausrichtung des Rumpfes zu finden. Diese Unterschiede sind Folge der Interpretation der inneren und äusseren Anforderungen, sowie der individuellen Eigenschaften einer bestimmten Person, wie z.B. der körperlichen Verfassung, dem Alter, den Relationen der Länge der Extremitäten und des Rumpfes usw.

In diesem Sinne werden Genauigkeit und Richtigkeit des Xingyiquan-Standes nicht so sehr von formalen Merkmalen bestimmt, sondern von der Umsetzung der Grundprinzipien mit dem Ergebnis:

“ Qi fließt frei, der Geist ist ruhig, der Körper ist stabil in alle Richtungen .“

Liu Dianchen (Liu Wenhua)

Der Eingang in die Stellung wird in den verschiedenen Schulen ebenfalls etwas unterschiedlich ausgeführt. Die Antwort auf einen gegnerischen Angriff wird nach dem „Prinzip des Folgens“ im Moment des Angriffs und in Übereinstimmung mit der Interpretation ausgeführt.

Li Guichang im Santishi

Gleichzeitig sind die allgemeinen Energieprinzipien im Eingang in Santishi trotz der unterschiedlichen äußeren Formen deutlich zu erkennen.

Diese Methoden können nicht nur als formale Techniken, sondern auch als Qigong-Übungen betrachtet (und angewendet) werden.

Wu Xing Quan

zurück

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close