Wu Xing Quan

Wuxing / Wuquan, 五行 / 五拳   Fünf Elemente / Fünf Fäuste

Nach der taoistischen Kosmogonie entstehen alle Phänomene und Dinge der Welt (einschließlich des Menschen) aus der Wechselwirkung der „Fünf Elemente“ Metall, Wasser, Holz, Feuer und Erde. Diese „Fünf Wandlungsphasen“ wiederum entsprechen und korrelieren mit den Seiten der Welt, Energiekanälen im menschlichen Körper, inneren Organen usw.

Im Xingyiquan entspricht jedem dieser Urprinzipien eine „innere Kraft“ (Pi 劈, Zuan 鑽, Beng 崩, Pao 炮, Heng 橫) und eine eigene Form, für deren Spezifikation der Name des „Instruments“ – Handfläche, Faust, Schwert, Speer usw. – der Bezeichnung der Kraft  hinzugefügt wird. So erzeugt die korrekte Umsetzung dieser Formen „mit dem wahren Bewusstsein“, wie es die alten Meister lehrten, eine ganze Reihe kosmischer Entsprechungen, deren Meisterung der Inhalt des ersten großen Abschnitts des Xingyiquan ist, der Wuxing Quan („Fünf Elemente bzw. Fünf Fäuste“), genannt wird.

Die Fünf Fäuste lehren die Grundprinzipien des Stils und deren Meisterung. Die Fünf Elemente sind durch zwei Arten von Beziehungen miteinander verbunden – „gegenseitige Erzeugung“ („Fütterung“) und „gegenseitige Überwindung“ („Destruktion“), wobei beide Prozesse gleichzeitig ablaufen. Diese Interaktionsprinzipien bilden die theoretische Grundlage von Angriff und Verteidigung im Xingyiquan: Die Linie der „gegenseitigen Überwindung“ wird in der Symbolik der Verteidigungsmethoden, die Linie der „gegenseitigen Hervorbringung“ in der Symbolik der Ausführung des Angriffs und des Übergangs von einem Element zum anderen verwendet.

Darüber hinaus wirkt sich die Ausübung der Formen des Xingyiquan positiv auf die Funktionen der inneren Organe und der menschlichen Energiezentren aus.

Die Fünf Elemente werden in aufeinander aufbauenden Stufen der Komplexität gelehrt, wobei die Methoden immer weiter verfeinert werden.

Es ist dieser Abschnitt, den die alten Abhandlungen und Texte als den wichtigsten Teil des Xingyiquan bezeichnen.

Der Legende nach praktizierte der Meister Sun Lutang gegen Ende seines Lebens nur die Formen der fünf Fäuste, und seine innere Kunstfertigkeit wuchs von Tag zu Tag.

LiuDianchenPiquan2

Das Studium der Formen des Abschnitts der Fünf Elemente beginnt mit der „Spaltenden Faust“ (劈拳 Piquan), die der Wandlungsphase „Metall, bzw. Gold (金 jin)“ zugeordnet wird.

Das Bild der Bewegung und die zugrunde liegende Idee ist eine scharfe und feste Axt, auf  deren Klinge sich unser Denken konzentriert. Piquan benutzt sowohl eine nach vorne als auch eine abwärts drückende Kraft, die Charakteristik von Pi ist das Spalten, ausseinander reissen oder Hacken.

Piquan wird auf zwei Arten praktiziert: in der ersten wird die Handfläche (掌 zhang) benutzt, in der zweiten eine (vertikale) Faust (拳 quan). Außerdem wird auch der Unterarm als Klinge der Axt eingesetzt. Beim Piquan müssen die Energie Qi 氣 und die Kraft Li 力 verbunden sein. Sie bewegen sich zusammen, untrennbar miteinander verbunden, wie ein Objekt und sein Schatten, und vervollständigen die Bewegung gleichzeitig.

Die korrekte Ausübung von Piquan verbessert die Lungenfunktion und die Zirkulation des Blutes, erhöht die Beweglichkeit der Taille, entwickelt körperliche Stärke, und kräftigt Muskeln und Knochen .

LiuDianchenZuanquan2

Die nächste Form ist die “Drillende Faust” (鑽拳 Zuanquan), die dem Element “Wasser (水 shui)” zugeordnet wird. Das entsprechende Bild ist ein Blitz. Der Charakter der Bewegung ist kurvig und drehend. Die Kraft wird vom Unterarm und Ellbogen geführt, die Faust bestimmt die Richtung. Zuanquan drillt vorwärts und es gibt keine Stelle, die nicht erreicht werden kann, es gibt keine Lücke, in die nicht eingedrungen werden kann; die Faust erreicht leicht wie eine Feder das Ziel und schießt schnell wie ein Blitzschlag hervor.

Die richtige Praxis von Zuanquan steigert die Vitalität und stärkt die inneren Organe der Lendengegend, verbessert Flexibilität und Beweglichkeit, hilft bei Schwindel und Benommenheit und lindert innere Entzündungen. Zuanquan kühlt „innere Hitze“, und reduziert so Ärger und Reizbarkeit .

LiuDianchenBengquan1Die dritte Form ist die “Schmetternde Faust” (崩拳 Bengquan), die der Wandlungsphase “Holz (木 mu)“ entspricht. Das Bild ist ein Pfeil, der Vektor der Bewegung geht gerade nach vorne durch, wie ein Pfeil, der von einem Bogen abgeschossen wird.

In einer verbundenen Bewegung schlägt eine Hand nach vorne, während die andere zurück zum Körper kommt. Die Regeln des Stils sagen: „Der Körper ist wie der gespannte Bogen, die Faust schlägt durch wie ein Pfeil“. Beim Schlagen führt die Schulter den Ellenbogen, der die Hand nach vorne drückt. Die Kraft geht zur Faust, aber der Unterarm hat auch eine nach unten drückende Kraft.

Bengquan wird entweder mit dem “Faustgesicht”, oder mit der nach vorne gerichteten zweiten Phalanx des Zeigefingers – dem „Phönixauge“ – durchgeführt.

Korrekte Praxis von Bengquan reguliert Leber und Gehirn, stärkt das Knochengewebe und die Muskeln und Sehnen, und führt zur Harmonisierung des Energiehaushalts.

LiuDianchenPaoquan2Die vierte Form ist die “Kanonen Faust“ (炮拳 Paoquan), die dem Element „Feuer (火 huo)“ entspricht. Das Bild – Schnelligkeit und Schärfe, die innere Natur – Hitze und Flamme. Der Schlag gleicht dem Schuss aus einer Kanone. Die Bewegung ist so schnell, dass sie für das Auge unsichtbar ist, gleich dem Flug einer Kugel. Die Regeln des Stils sagen: „Die erste Hand drillt, schützt und lenkt [die Hand des Gegners] ab, die zweite Hand schlägt ein wie eine Kanonenkugel“. Die Kraft geht nach vorne, aber das Gewicht des Körpers bleibt hinten.

Die richtige Praxis von Paoquan wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, erhöht die spirituelle Energie und die Lebenskraft des Körpers, klärt den Geist und das Bewusstsein, verbessert das allgemeine Wohlbefinden und hellt die Stimmung auf.

LiuDianchenHengquan1Schließlich ist die fünfte Form die “Kreuzende Faust” (橫拳 Hengquan), die dem primären Element „Erde (土 tu)“ entspricht. Die Form entspricht dem Kreis, der Charakter der Bewegung ist stark, kontinuierlich und kraftvoll, und es wird vollständig das Prinzip vom „einen Qi“ (一氣 yi qi) verwirklicht.

Die Regeln des Stils sagen: „die erste Hand aufwärts überkreuzend, die zweite wie der Einschlag einer Kugel.“

Die kanonischen Schriften des Xingyiquan bezeichnen Hengquan als  „die Mutter von zehntausend Formen“, da alle Energien der fünf Elemente darin enthalten sind.

Die korrekte Ausübung von Hengquan wirkt sich günstig auf die Arbeit des Magens und der fünf Hauptorgane (Herz, Leber, Milz, Lunge, Nieren) aus. Aus diesem Grund wird angenommen, dass Heng die wichtigste Form der fünf Elemente ist und in der Ausbildung besondere Aufmerksamkeit verdient.

12 Formen (shi er xing quan)

zurück

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close